This post is also available in: English (Englisch)

„Rennradfahren mit über 50 Jahren“ ist der Schwerpunkt des Blogs auf „iamcycling.de“. Was unterscheidet aber die älteren von den jungen Rennradfahrern*? Was ist anders, wenn man erst spät anfängt, Rennrad zu fahren? Warum sollte ich überhaupt anfangen, Rennrad zu fahren wenn ich schon über 50 bin? Was ist im fortgeschrittenen Alter (noch) erreichbar? Welche Ziele sind machbar? Gibt es Besonderheiten des älteren Rennradfahrers? Welche Motivation treibt ihn an?

Viele Fahrer am Start zur L'Etape du Tour 2018 sind über 50 Jahre alt
Viele Fahrer am Start zur L’Etape du Tour 2018 sind über 50 Jahre alt

Fragen wie diese werde ich in loser Folge aufgreifen. Dazu richte ich eine eigene Rubrik im Blog ein. Logisch ist, daß ich nur aus meiner eigenen Perspektive und aus meinen eigenen Erfahrungen berichten kann. Ich hoffe deshalb auf zahlreiche Beiträge möglichst zahlreicher Leser. Dabei spielt die jeweilige Erfahrung keine Rolle. Auch wer gerade erst überlegt, Rennrad zu fahren, kann sich mit Fragen an den Blog wenden. Toll wäre eine rege Beteiligung und viele Beiträge damit noch mehr Rennrad fahren mit über 50.

Gemeint sind natürlich Rennrad-Fahrer und Rennrad-Fahrerinnen. Aufgrund der Lesbarkeit des Textes verzichte ich im Weiteren auf die weibliche Bezeichnung. Ich sichere zu, auf die weibliche Bezeichnung zu verwenden, sobald die Zahl der Rennradfahrerinnen die Zahl der Rennradfahrer übersteigt.