Im Rahmen des Rodel-Weltcup-Wochenendes auf der Bobbahn in Altenberg besuchten wir den Männerwettkampf am Samstag, 2. Dezember. Bislang kannte ich Bob und Rodeln nur vom Fernsehen und war neugierig, es endlich einmal live erleben zu können. 

Als wir das Gelände betraten war ich überrascht, daß es wesentlich mehr Möglichkeiten gab, die Rodler zu sehen, als ich dachte. Zwar immer nur sehr kurz aber überall sehr nah. Man hätte sie fast anfassen können. Es war wirklich mal etwas ganz anderes im Vergleich zu den bekannteren Sportarten. Dazu bekamen wir den ersten Schnee des Winters, so daß auch die Atmosphäre paßte.

Leider waren nur wenige Zuschauer gekommen. Aber es überrascht mich nicht wirklich, da ich schon lange einen Wettbewerb auf der Bobbahn ansehen wollte, und praktisch nie im nahen Dresden durch ein Plakat darauf aufmerksam gemacht worden war. Meiner Meinung nach wäre es auch schöner, den Mittelpunkt der Veranstaltung in der letzten Kurve zu haben, so wie die Bahn auch ursprünglich angelegt war. Die alten und ungenutzten Gebäude und Zuschauerränge sind noch vorhanden. Jetzt ist der Zuschauerbereich am Ende des Bremshügels, wo auch ein großer Monitor angebracht ist. Dort können die Zuschauer das gesamte Rennen verfolgen ohne jedoch irgendetwas des Rennens live zu sehen.

0